454-Wohnen, Mönchengladbach-Hardt

Wohnen, Mönchengladbach-Hardt

Städtebauliches Konzept:

Das Zentrum von Mönchengladbach-Hardt zeichnet sich durch eine große bauliche Heterogenität mit einer Vielzahl verschiedenartiger, kleinteiliger Baukörper und Dachformen aus. Das zu bebauende Grundstück liegt ummittelbar am Markplatz. Dieser wird zukünftig vom geplanten 3-geschossigen Neubau und von einer giebelständigen 2- geschossigen Bebauung aus den 70-ziger Jahren klar gefasst. Die beiden übrigen Platzseiten werden von der Vorster Straße und der Glockenstraße begrenzt. Der Neubau tritt durch eine Überhöhung an der Vorster Straße in einen Dialog mit dem diagonal gegenüberliegenden großformatigen Gebäude der Sparkasse und setzt eine klare städtebauliche Dominate. Heirdurch wird der Marktplatz bereits vom Ortseingang aus sichtbar und akzentuiert. Im Verlauf der Vorster Straße staffelt sich der Neubau auf zwei Geschosse zurück und stellt so einem angemessenen Übergang zur eingeschossigen Nachbarbebauung her.

 

Baukörper / Nutzung:

Das Gebäude ist ein horizontaler 3-geschossiger Baukörper, der zur Vorster Straße durch die Vergrößerung seines Volumens akzentuiert ist. Diese wird durch eine vergrößerte Raumhöhe des 2. OG´s und eine überhöhte Attika hergestellt und erlaubt auch die Nutzung der geplanten Einheiten als Büros oder Arztpraxen. In dem geplanten Neubau sind die Nutzungen Wohnen (Zielgruppe 65+) und Einzelhandel vorgesehen. In den beiden Obergeschossen sind 16 hochwertige Wohnungen in der Größe zwischen 56 und 114 qm mit großzügigen Fenstern zum Markplatz geplant, die überwiegend für ältere Menschen gedacht sind und den Anforderungen der DIN 18025 Teil 2 entsprechen. Im Erdgeschoss sind Flächen für Einzelhandel vorgesehen (HNF 445 qm, NNF 256 qm), die entlang des Arkadengangs und von der Vorster Straße erschlossen werden. Im Untergeschoss befinden sich die Tiefgarage mit 25 Stellplätzen und die Nebenräume für die Wohnungen und Gewerbeienheiten. Erschlossen wird das Gebäude über ein Treppenhaus mit behindertem gerechten Aufzug (Kabine: 1.10 x 1.40 m), das auf die an der Süd-Ost Seite des Gebäudes gelegenen beiden Laubengänge des 1. und 2. OG führt. Diese sind so großzügig dimensioniert, dass sie neben der reinen Erschließung Raum für private, den Wohnungen zugeordnete Freiflächen bieten. Farbige Boxen, die als Abstellräme genutzt werden und gefasste Grünbereiche gliedern die Freibereiche und schaffen individuelle Räume für die Bewohner. Der 1. Rettungsweg der Wohnungen wird über den vorgenannten Treppenraum und eine weitere notwendige Außentreppe sichergestellt.

Projektdaten

Bauherr Schotes Bauträger GmbH
Leistungsumfang Objektplanung Gebäude LPH 1-4 HOAI
Projektdaten NGF 2.722 m²
BGF 3.170 m²
BRI 8.213 m²
Wettbewerb
Planungsbeginn 11/2008
Baubeginn 2009
Fertigstellung 2011