214-Dom Rottenburg

Domkirche St. Martinus, Rottenburg

Die Entwicklung der Domkirche von einer Kapelle zur Kathedrale ist an ihrem Äußeren deutlich ablesbar. Verschiedene Bauteile wurden in verschiedenen Bauepochen collagenartig zusammengefügt. Dies verleiht dem Bau einen heterogenen Charakter und schränkte in bisher in seiner Nutzung als Bischofs- und Pfarrkirche stark ein. So konnten die liturgischen Orte aufgrund der räumlichen Enge im Zentrum nicht würdig angeordnet werden. Mit der Umgestaltung wurde eine neue Mitte definiert, welche die den Gottesdienst prägenden Elemente in einen beziehungsreichen räumlichen Zusammenhang stellt. Der bislang im Innenraum nicht erlebbare ehemalige Wehrturm wird durch die Nutzung als Sakramentskapelle zum Drehpunkt der litugischen Neudefinition des Raumes.

Projektdaten

Bauherr Domkapitel und Dompfarrgemeinde St. Martin, Rottenburg
Wettbewerb 1.Preis 1999
Planungsbeginn 05/1999
Baubeginn 01/2001
Fertigstellung 01/2003
Auszeichnungen 2004: Preis der Architektenkammer BW: Beispielhaftes Bauen
2005: BDA-Preis BW Auszeichnung guter Bauten
2005: Auszeichnung des Bistums Rottenburg-Stuttgart
Architekturfotografie Jörg Hempel