147-DEUTSCHE AKADEMIE VILLA MASSIMO, ROM

DEUTSCHE AKADEMIE VILLA MASSIMO, ROM

Aufgabe war die Herrichtung und Sanierung eines Ensembles denkmalgeschützter Gebäude aus dem Jahre 1910, im Stil des Historismus gehalten, gruppiert in einer ebenfalls denkmalgeschützten Parkanlage. Zentraler Punkt ist das Hauptgebäude -die eigentliche Villa Massimo- ihr gegenüber angeordnet ist die Reihe der zehn Atelierhäuser.

Ausgewählte Studiengäste aus den Bereichen Bildende Kunst, Architektur, Literatur und Musik finden hier für ein Jahr Unterkunft. Im Sinne der Aufgabe der Institution, eine zeitgemäße Künstlerförderung zu gewähren, ergeben sich hieraus auch spezielle Anforderungen an die Nutzung der Villa als zentraler Ort, der die öffentliche und repräsentative Funktion der Verwaltung (Direktion, Empfänge, Konferenzen, etc.) beherbergt, sowie Raum schafft für allgemeine Administration, Ausstellungen, Lesungen, Vorträge und Konzerte.

Hierzu wurden die Funktionen neu geordnet und eine Grundsanierung durchgeführt.

Projektdaten

Bauherr Bundesrepublik Deutschland, vertreten durch Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung
Leistungsumfang Projektsteuerung, Planung, Bauleitung LPH 1-9 HOAI
Projektdaten NGF 3.875 m²
BGF 5.231 m²
BRI 23.540 m³
Planungsbeginn 01/1995
Baubeginn 04/2001
Fertigstellung 12/2002
Architekturfotografie Martin Classen