Lageplan
Neubau Gesamtschule
Gesamtschule Grundriss Erdgeschoss
Eingangsfoyer
Offener Innenhof
Grundriss Obergeschosse
Geschlossenes Atrium
Klassenflure
Aussenansicht Nord
KGS Nordschule
Grundrisse
Flurbereich OG
Klassenraum
Aussenansicht Süd
Aussenansicht Südwest
Sanierung Altbau
Maßnahmenplan Giebel
Ansicht West

547-Marie-Kahle-Gesamtschule

Sanierung und Neubau Marie-Kahle-Gesamtschule

Aufgabe
Auf einem gemeinsamen Grundstück im Norden der Stadt Bonn lag eine Gesamtschule in einem Gründerzeitaltbau und eine Grundschule in provisorischen Pavillons aus der Nachkriegszeit. Die „Marie-Kahle-Gesamtschule“ sollte im Zuge der Schulerweiterung von zwei- auf vierzügig erweitert und durch einen Neubau ergänzt werden. Die auf dem Grundstück gelegene Grundschule „Nordschule“ war in provisorischen Containerbauten aus den Sechziger Jahren untergebracht, für die ein Ersatzbau in Form eines massiven dreigeschossigen Neubaus erstellt wurde.  Eine neue Mensa für beide Schulen wurde ebenfalls  geschaffen. Das Grundstück liegt südwestlich der Kreuzung Augustusring / Ecke Graurheindorfer Straße in einem städtebaulich eher heterogen geprägten Kontext der durch die Neubauten sinnvoll arrondiert wird. Die Bestandsgebäude sollten, soweit möglich, umgebaut und den heutigen Anforderungen an ein modernes, nachhaltiges Schulgebäude angepasst werden. Neben der Berücksichtigung der städtebaulichen, architektonischen und denkmalpflegerischen Aspekte des Projektes, sowie der Ansprüche an eine inhaltlich und funktional optimal organisierte Schule, wurde bei der Planung eine optimale Lösung hinsichtlich der Wirtschaftlichkeit und Nachhaltigkeit angestrebt.Auf dem beengten Grundstück mussten provisorische Containerunterbringungen geschaffen werden. Die drei Baukörper mussten zeitlich versetzt bearbeitet werden, da beide Schulen über den gesamten Projektzeitraum uneingeschränkt vor Ort betrieben wurden.

Neubau Gesamtschule
Der 4-geschosige Neubau der Gesamtschule besteht aus einem erdgeschossigen Sockel in dem die verschiedenen Sondernutzungen der Schule angeordnet sind und einem auf diesem Sockel liegenden, 3-geschossigen Volumen in dem ringförmig die Stamm- und Fachklassen angeordnet sind. Die nach Außen hin klare, kubische Form öffnet sich nach Innen hin durch die Einbringung zweier Höfe in das Gebäudevolumen, von denen ein Hof als Atriumhof Teil des Außenbereich, und ein Hof als Luftraum über dem Forum Teil des Gebäudes ist. Im Inneren entsteht somit eine differenzierte, räumliche Struktur, in der vielfältige Blickbeziehungen zwischen den Geschossen möglich sind. Durch den Luftraum und Atriumhof ist auch eine Belichtung des ringförmigen Erschließungsflur und der Sonderräume gewährleistet. Das Gebäude erhält somit in jedem Geschoß und an jeder Stelle einen hellen und großzügigen Charakter, da überall eine Belichtung durch einfallendes Tageslicht möglich ist.

Neubau Grundschule
Die Grundschule ist als 3-geschossiger, kubischer Zentralbau konzipiert, in dem die Sonderbereiche, wie Verwaltung und WC-Anlagen im Erdgeschoss und die OGS- und Stammklassen in den beiden Obergeschossen angeordnet sind.

Altbau Gesamtschule
Der denkmalgeschützteAltbau der Gesamtschule soll durch maßvolle Restaurierungsmaßnahmen in seine ursprüngliche Grundstruktur versetzt werden. So wird die spiegelsymmetrische Gebäudestruktur, die geschossübergreifend angelegt ist vor allem im Untergeschoss durch den Rückbau von nachträglich hinzugefügten Raumaufteilungen wiederhergestellt. Auch in den Obergeschossen werden nachträgliche Einbauten zur Abtrennung von Verwaltungsräumen zurückgebaut, damit die 15 Klassenräume wieder wie in der ursprünglichen Gebäudestruktur vorgesehen nutzbar sind.

Projektdaten

Bauherr Städt. Gebäudemanagement Bonn
Leistungsumfang Objektplanung LPH 1-9 HOAI
Projektdaten
Altbau BGF 5.626 m²
NGF 3.333 m²
BRI 20.786 m³
Neubau Gesamtschule BGF 6.455 m²
NGF 5.309 m²
BRI 28.074 m³
Neubau Grundschule Nordschule BGF 1.371 m²
NGF 1.081 m²
BRI 5.301 m³
Projektzeitraum Planungsbeginn 07/2011
Baubeginn 05/2014
Fertigstellung Nordschule 07/2015
Fertigstellung Gesamtschule 07/2016
Fertigstellung Altbau 2018 (geplant)
Architekturfotografie Jens Kirchner 2017