Vorher
Vorher

491-Mensa-Luise-Hensel-Realschule

Mensa Luise-Hensel-Realschule, Aachen

Im Rahmen des „1000 Schulen- Programms“, (oder dem sog. „Mensa- Programms“ der Stadt Aachen) einer Förderung des Landes NRW, erforderte der Ausbau der Luise Hensel Realschule zu einer Ganztagsschule, den Neubau einer Mensa.

Der auf dem Schulhof befindliche Pavillon, in dem zwei Klassenräume untergebracht waren, wurde rückgebaut, um auf der freigewordenen Fläche einen Neubau mit Küche, Speisesaal, Lehrküche und sanitären Anlagen errichten zu können.

Der kubische Baukörper besteht aus einem eingeschossigen Sockelbau, der die dienenden Funktionen, wie auch die Lehrküche aufnimmt. Auf diesen Sockel legt sich ein Metallkörper auf, der dem Speisesaal an der Südostecke eine angemessene Höhe gibt und diesen Bereich zum Gillesbachtal hin öffnet. Der Neubau gliedert sich in verschiedene Funktionsbereiche. Die Haupterschließung erfolgt über den im Westen befindlichen überdachten Eingangsbereich. Unmittelbar an das Foyer schließt sich die Lehrküche (mit Garderobenbereich), der Sanitärbereich und ein Pausenkiosk an. Der Küchenbereich orientiert sich mit Lagerflächen und Personalraum nach Norden. Er wird über eine separate Anlieferung erschlossen. Der hohe Speisesaal wird vom Foyer aus erschlossen und öffnet sich über großzügige Verglasungen nach Süden und Osten, wodurch ein großzügiger Kontakt zum Außenraum und dem Gillesbachtal entsteht.

Der Neubau ist energetisch in Anlehnung an den Passivhausstandard, nach dem sog. „Aachener Standard“ ausgeführt. In Analogie zum Entwurfskonzept wird die Fassade in zwei Materialien ausgeführt, um den strukturellen Aufbau des Gebäudes lesbar zu machen. Der eingeschossige, winkelförmige Baukörper mit den dienenden Funktionen hat eine Wärmedämmverbundsystemfassade. Der zweigeschossige Saal mit angrenzendem Technikbereich, sowie die Südostecke des Saales sind mit einer vorgehängten Fassade aus Wellblech verkleidet. Als Fenster sind passivhausgeeignete Holz/Aluminium Konstruktionen mit 3-fach Verglasung vorgesehen. Im Innenraum des Saals ergeben die verwendeten Materialien, wie Sichtbetonoberflächen, Holzverkleidungen als Akustikabsorber und mobile Trennung der Essensausgabe, sowie der gelb-grüne Kautschukboden ein kontrastreiches, aber harmonisches Zusammenspiel.

Die im Zuge des Rückbaus des bestehenden Pavillons benötigte Neuschaffung von zwei Klassenräumen findet Berücksichtigung im bestehenden Schulbaukörper.

Projektdaten

Bauherr Stadt Aachen - FB E26 Gebäudemanagement
Leistungsumfang Objektplanung Gebäude LPH 2-9 HOAI
Projektdaten NGF 1.520 m²
BGF 556 m²
NGF 460 m³
BRI 2.320 m³
Planungsbeginn 2012
Baubeginn 04/2013
Fertigstellung 07/2014
Architekturfotografie: Robin Klein