485-Kita Bonn Bad Godesberg-Nord

Kita Bonn Bad Godesberg-Nord

Städtebau:
Das Grundstück liegt in einem grünen Band parallel zu einer Schnellstrasse, durch die die großvolumigen Verwaltungsgebäude der Ministerien vom Naherholungsgebiet Rheinpark getrennt werden. Auf der Südseite wird das Grundstück von einem Zugang zu einer Fußgängerbrücke zum Park flankiert, auf der Westseite wird es durch einen begrünten Wall von einer vorgelagerten Zufahrt mit Parkplätzen abgeschirmt. Die besondere Randlage zwischen Park und Stadt, wird durch die Formulierung eines grünen Bandes mit einer durchlässigen Neubaustruktur von Solitären akzentuiert. Blickbeziehungen zum Park und zum Posttower werden dabei betont.

Kindertagesstätte:
Die Kindertagesstätte ist konzipiert als ein Ort des Spielens und Lernens. Eine Mulde, gebildet aus vorhandenem Wall und Böschung fasst die Außen- und Innenwelt der Kindertagesstätte zu einem gemeinsamen, geschützten Raum zusammen. Ein fliegender blühender Teppich schwebt über der Landschaft und den farbigen Gruppenhäusern und gibt den Blick auf die transparenten Gruppenräumen und Loggien frei. Der Kindergarten ist aus physiologischen und energetischen Gründen zur Sonne ausgerichtet: Auf der Nordseite befindet sich die Verwaltungs- und Servicezone sowie der Mehrzweckraum, Personalraum mit direkt zugeordnetem Dusch- und WC-Bereich sowie ein Raum zum Waschen der Wäsche mit zugeordnetem Wäschelager. auf der Südseite befinden sich die Gruppenraumzonen.

Erschliessung:
Erschlossen wird der Kindergarten über einen überdachten Vorplatz. Der vorhandene, grüne Wall wird dazu über zwei schwertartige Wandscheiben aufgeschnitten. Der blühende Gräser-Teppich kragt hier weit aus und bildet ein emblematisches Zeichen. Ein großzügiger Lichtausschnitt im Dach lässt die Sonne herein.

Forum:
Vom Vorplatz gelangt der Besucher in das zentrale Forum, dem kommunikativen Mittelpunkt der Kindertagesstätte. Durch mehrere Glasoberlichter belichtet präsentiert es sich hell und freundlich.

Küche:
Die Küche als wichtiger Ort im Tagesablauf ist direkt dem Forum zugeordnet. Über Schiebefenster und Klappläden entsteht eine freistehende gemeinsame Tafel. So kann zum besonderen Anlass gemeinsam gebacken und gekocht werden und als Alternative zum „intimen“ Essen im Gruppenraum, ein gruppenübergreifendes Mittagsmahl im Forum zelebriert werden.

Spielflure:
Die Flure sind als „Spielstraßen“ ausgebildet. Auf der Gruppenraumseite akzentuieren Einblicke in die Gruppenräume und den Garten im Wechsel mit den farbigen Abstellboxen mit ihren vorgelagerten Garderoben den Raum.

Gruppenraumkonzept:
Jeder Gruppenbereich verfügt über 5 Räume: Der Gruppenraum bildet zusammen mit seinem Nebenraum einen Zentralraum und ist so konzipiert, dass von ihm aus unmittelbar und direkt auf kürzestem Weg alle zugehörigen Räume erschlossen werden. Er öffnet sich zur Sonne und zum Garten. Der Ruheraum und der Sanitärraum sind in individuellen, farbigen Häusern zusammengefasst. So entsteht für die Kinder Orientierung und Identifizierung. Die Kinderküche gliedert den Raum und schafft einen Bereich für gemeinsames Essen. Der Gruppen-abstellraum ist als lustige, freistehende Box mit einer integrierten Bank und Garderobe frei im Raum positioniert. Die so geschaffenen Ecken und Nischen vermitteln als Orte des Rückzugs und individuellen Spielens ein Gefühl von Geborgenheit.