Blick von Nord-Ost ©Jens Kirchner
Blick von Süd-Ost ©Jens Kirchner
Nordfassade ©Jens Kirchner
Verbindungsgang ©Jens Kirchner
Blick von Süd-West ©Jens Kirchner
Fassadendetail Südfassade ©Jens Kirchner
Innenhof ©Jens Kirchner
Innenhof ©Jens Kirchner
Flurbereich 1. OG ©Jens Kirchner
Flurbereich ©Jens Kirchner
Flurbereich ©Jens Kirchner
Büro Altbau ©Jens Kirchner
Büro Neubau ©Jens Kirchner
Lageplan ©Hahn Helten + Ass.
Gebäudeentwicklung ©Hahn Helten + Ass.
Erdgeschoss ©Hahn Helten + Ass.
1. Obergeschoss ©Hahn Helten + Ass.
2. Obergeschoss ©Hahn Helten + Ass.
5. Obergeschoss ©Hahn Helten + Ass.

425-Verwaltungsgebäude, Aachen

Verwaltungsgebäude der Stadtregion Aachen

Der Entwurfsansatz ergibt sich aus der Heterogenität des Ortes. Die Altbauten werden gemäß ihrem Potenzial und ihrer Lage teilweise rückgebaut, um sie sinnvoll in das neue Ganze, einen zusammenhängenden Büro- und Gewerbekomplex, zu integrieren. Die Kubatur des Neubaus folgt dabei prinzipiell den Fluchtlinien des Grundstücks und ergänzt den qualitätvollen städtebaulichen Kontext durch ihre abgestimmte Geschossigkeit schlüssig. Der Baukörper weitet den Straßenraum der Zollernstrasse durch einen klaren Schwung auf, um so an der Einmündung der Bachstrasse einen Dreieckplatz zu bilden. Die Platzmitte wird durch die vorhandene Platane definiert, die zum Verweilen unter ihrer schattenspendenden Krone einlädt. In dieser exponierten Ecklage findet sich im Erdgeschoss die neue Geschäftsstelle der Sparkasse Aachen. Die betrieblichen Funktionen sind auf einer Ebene, einige der Nebenfunktionen in der Altbausubstanz auf zwei Ebenen angeordnet. Über dem Erdgeschoss stapeln sich drei Nutzebenen und ein Staffelgeschoss. Die Erschließung erfolgt über den großzügigen und offenen Entreebereich, der den Zugang Zollernstrasse mit dem Zugang Bachstrasse verbindet und so beiden Adressen zur Verfügung steht. Vom Zentrum des Neubaus führt der Erschließungsturm zu den übrigen Geschossen. Zwei Lichthöfe machen die implementierten Bauten lesbar und belichten das Gebäude als Ganzes von Innen her. Die Fassaden suchen den Dialog mit den historischen Versatzstücken und der Nachbarbebauung.

Projektdaten

Bauherr West GKA, Düsseldorf
Leistungsumfang Objektplanung Gebäude, LPH 1-4, Leitdetailplanung 6-7 HOAI
Projektdaten NGF 8.360 m²
BGF 9.855 m²
BRI 34.686 m³
Gutachterverfahren 1.Preis 2007
Planungsbeginn 06/2008
Baubeginn 10/2009
Fertigstellung 08/2011
Architekturfotografie Jens Kirchner